Abenteuer in Rot erlebt

Abenteuer in Rot in MosbachMosbach / Neckar-Odenwald-Kreis. Die Mosbacher Innenstadt hat sich vergangenen Sonntag in ein Meer aus Rot und Blau verwandelt. Feuerwehr-Oldtimer-Fahrzeuge säumten die Straßen, an allen Ecken war irgendetwas geboten und die Besucher strömten bei gutem Wetter aus allen Himmelsrichtungen nach Mosbach, um ihr Abenteuer in Rot zu erleben.

Bei der Begrüßung zeigten sich der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Neckar-Odenwald-Kreis, Andreas Hollerbach, Oberbürgermeister Michael Jann, Landrat Dr. Achim Brötel und MDL Georg Nelius begeistert vom "Abenteuer in Rot". "Mosbach ist heute mit der Farbe Rot infiziert", freute sich Jann und bedankte sich bei den Ausstellern der Feuerwehrindustrie und den rund 300 Helfern der verschiedenen Feuerwehren und Hilfsorganisationen wie z.B. DRK, THW und DLRG. Verschiedene Feuerwehrkapellen erfüllten den Marktplatz in Mosbach mit ihren Liedern und vertrieben den Zuhörern die Zeit.

Einige Eindrücke aus Mosbach:

Gebannt verfolgten die Kleineren mit ihren Eltern das Puppentheaterstück "Susi und der Feuerteufel" im voll besetzten Unteren Rathaussaal. Gemeinsam mit den Puppenspielern der Feuerwehr Buchen lernten die Kinder die Notrufnummer der Feuerwehr und wie man einen Brand oder Unfall bei der Rettungsleitstelle meldet und warum Zündeln so gefährlich ist.

Susi und der Feuerteufel

Bei der Spielstraße der Jugendfeuerwehr konnten sich die kleinen, die großen und die ganz großen Kinder austoben an zwölf Stationen konnten Brände gelöscht, Türen eingetreten und Armaturen zusammen gepuzzelt werden. Wer wissen wollte, wie wenig man in einem verrauchten Gebäude sieht, konnte den Atemschutzparcours absolvieren, an einer Drehleiter hängend Kistenstapeln, sehen wie Staub explodiert oder wie hoch mal Holzklötze stapeln kann. Wer an sieben Stationen mitgemacht hatte und Stempel gesammelt hatte, durfte am Luftballonwettbewerb teilnehmen und bekam eine kleine Überraschung.

Spielstraße

Während der beiden Vorführungen der Rettungshundestaffel der Feuerwehr Buchen war auf dem Marktplatz kein Durchkommen. Die Besucher verfolgten gespannt, die Präsentation, wie Suchhunde ausgebildet werden und wie die Arbeit einer Rettungshundestaffel in der Praxis abläuft.

Vorführungen der Rettungshundestaffel

Die Vorführungen der Jugendsprecher der Jugendfeuerwehren des Landkreises und der Feuerwehr Mosbach gemeinsam mit dem DRK stießen auf reges Interesse. Die Jugendlichen zeigten einen Löschangriff, die Grundlage der Feuerwehrarbeit. Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Mosbach-Stadt präsentierte den Ablauf einer patientengerechten Rettung nach einem Verkehrsunfall.

Vorführungen in der Kesslergasse

Auf dem Marktplatz hatten die Besucher die Möglichkeit, mit Feuerlöschern richtige Brände zu löschen. Unter Anleitung von Max Beiswenger konnten sich die Mutigen daran versuchen, Monitor- und Papierkorbbrände zu löschen und Interessantes über das Thema Feuerlöscher mit nach Hause zu nehmen.

Firetrainer

Rund 500 mit Helium gefüllte Luftballons und den Gewinnkarten machten sich um 17.30 Uhr auf den Weg in die ganze Welt. Die Absender der Luftballons, die die weiteste Strecke zurück gelegt haben, erhalten Preise im Gesamtwert von rund 2000,- €, die dem Kreisfeuerwehrverband von der Franz Fertig Sitz- und Liegemöbel GmbH und vom Telehaus Egenberger zur Verfügung gestellt wurden.

Luftballon-Start

Bilder: Grimm / Kaiser

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2017