Pressegespräch zum Jahr der Feuerwehr in Mosbach

Pressegespräch in MosbachÜber 4000 Frauen und Männer sowie Mädchen und Jungen engagieren sich bei den Feuerwehren des Neckar-Odenwald-Kreises. Zu jeder Zeit sind sie bereit, Brände zu bekämpfen und Personen aus Notlagen zu retten.

Um den Menschen im Landkreis diese wichtigen Aufgaben bewusst zu machen sowie zu zeigen, was bei solchen Einsätzen genau passiert, organisiert der hiesige Kreisfeuerwehrverband einen Kreisfeuerwehrtag, der gestern im Mosbacher Rathaus vorgestellt wurde. Unter dem Motto „Abenteuer in Rot“ wird es von Mai bis Oktober eine ganze Reihe von Veranstaltungen geben. Den Höhepunkt bildet der 23. Juni. An diesem Tag werden in der Mosbacher Innenstadt zahlreiche Vorführungen, historische Feuerwehrfahrzeuge und reichlich Musik geboten.

So mancher erinnert sich wohl noch an den Kreisfeuerwehrtag 2007 in der Buchener Innenstadt: „Damals kamen über 10 000 Besucher“, erinnert Matthias Grimm, der für die Öffentlichkeitsarbeit des Kreisfeuerwehrverbands zuständig ist. „Und wir hoffen auf ebenso viele Besucher in Mosbach“, fügt er hinzu. Doch in diesem Jahr wird es nicht allein bei einem großen Aktionstag bleiben: Zehn Veranstaltungen sollen viele Themen rund um die Feuerwehr abdecken und so einen breiten Einblick in die Arbeit der Feuerwehrfrauen und -männer bieten.

Der Startschuss für das „Abenteuer in Rot“ fällt am Freitag, 3. Mai. Nach einem offiziellen Veranstaltungsauftakt im Mosbacher Rathaus hofft der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Andreas Hollerbach, den Gästen eine große Überraschung präsentieren zu können. Verraten wollte er bisher nur so viel: „Es wird um Menschen sowie Technik gehen und bei den Feuerwehren des Landkreises zuvor noch nie da gewesen sein.“ Zu einem Floriansgottesdienst in der Mosbacher Stiftskirche und einem anschließenden gemütlichen Beisammensein in der Mosbacher Feuerwache sind alle Interessierten eingeladen.

Neben einem Dreiländertreffen in Mömlingen im hessischen Odenwald wird es am 21. Juni einen Florianstag in Hardheim geben. Dort spricht unter anderem Ralf Rohmann vom Hardheimer Unternehmen Eirich, der über 30 Feuerwehrleute beschäftigt und deren Einsätze problemlos in den Betriebsablauf integriert. In Osterburken wird es zur Abnahme von Leistungsabzeichen kommen, in Buchen wird im Herbst unter anderem ein Fachseminar für Floriansjünger abgehalten.

Als großer Tag für die Öffentlichkeit ist der 23. Juni vorgesehen: Hier präsentieren die Feuerwehren ihre Arbeit und Zusammenarbeit mit weiteren Hilfsorganisationen und laden die Bevölkerung ein, einmal selbst Hand anzulegen. „Die Öffentlichkeit ist für die Feuerwehren sehr wichtig“, betont Mosbachs Oberbürgermeister Michael Jann. Denn es gehe darum, den Menschen das, was die Floriansjünger oft im Verborgenen leisten, ins Bewusstsein zu rufen.

Text und Bild: Christian Beck, Rhein-Neckar-Zeitung Mosbach

 

© www.feuerwehr-nok.de | 2007-2017